Wie baue ich mir einen Steharbeitsplatz für knapp 20 Euro

Steharbeitsplatz Ikea Hack

Ikea Lack Beistelltisch

Ikea’s “Lack” Beistelltisch ist, wie ich finde, das genialste Ikea Produkt im Sortiment. Der Tisch ist minimalistisch, einfach und kostet vor allem (in der matten Ausführung) nur 4,99 €!
Einfach unschlagbar in Preis und Nutzen.

Das Lack-Whiteboard

Schon das erste mal als ich diesen Tisch sah, kaufte ich mir gleich 4 Stück ohne überhaupt zu wissen was ich damit anfangen soll. Anfangs wollte ich die Tische montieren und als großen Couchtisch zusammenstellen. Dann kam mir allerdings die Idee, dass ich die Tischplatten doch wunderbar als Whiteboard an der Wand nutzen könnte. Zufälligerweise hatte ich sogar einen Whiteboardstift zuhause und es funktioniert wunderbar.
Man kann auf die Tischplatte schreiben und einfach wieder wegwischen.

Als ich mich daran machte das Whiteboard zu bauen fiel mir auf, dass ich nun die ganzen Tischbeine übrig hatte und ich fand es irgendwie schade. 16 Tischbeine die einfach so zum wegwerfen da lagen. Da musste man doch was draus bauen können …
Nach langem hin und her hab ich die Tischbeine dann doch mal zum Spass an 2 Tischplatten montiert und erhielt somit 2 Lack-Tische.

Der Lack-Steharbeitsplatz

Aus Platzmangel hatte ich die beiden montierten Tische aufeinander gestellt und siehe da, die Idee zum Steharbeitsplatz war geboren. Sehr geil! Vor allem wollte ich schon immer so einen Steharbeitsplatz haben, da ich es als sehr angenehm empfinde auch mal im Stehen arbeiten zu können. 2 Tische aufeinander waren für meine Körpergröße zu niedrig und 3 Tische waren zu hoch, also habe ich die Tischbeine und Platten so angeordnet, bis es für meine Körpergröße optimal war.

Hier das Ergebnis:

Steharbeitsplatz

Steharbeitsplatz

Die Materialliste für den Steharbeitsplatz

4 x Beistelltisch Ikea Lack zu je 4,99 €
1 x Doppelseitiges Klebeband zu 1,49 € zum Fixieren der Einzelteil (hält bombenfest)

Endpreis 21,45 €

Aufbau

Wie man auf dem Bild schön erkennen kann, habe ich 2 Tische montiert und aufeinander gestellt. Die Kontaktflächen habe ich mit doppelseitigem Klebeband beklebt um so einen besseren Halt zu erreichen. Danach habe ich jeweils 2 Tischbeine übereinander geklebt und diese auf der Tischplatte des zweiten Tischs befestigt. Es folgte noch eine Tischplatte, ein Rahmen aus 4 Tischbeinen und zum Abschluss nochmal eine Tischplatte.

Durch diese Konstruktion habe ich die optimale Tischhöhe für mich erreicht und ich muss sagen, ich arbeite z.Z. lieber an dem Steharbeitsplatz als an meinem Schreibtisch. Zum einen tut das Stehen echt gut und zum anderen habe ich aus dem Dachfenster einen super Ausblick auf unsere kleine Stadt.

Falls ihr euch ähnliche Arbeitsplätze zusammenbaut, würde ich mich über einen Hinweis via Kommentar freuen.

Wie ihr euch mit wenig Geld eine stylische und günstige Aufbewahrungsmöglichkeit schaffen könnt findet ihr in meinem zweiten Ikea Hack.

 

Comments
  1. 3 Jahre ago
    • 3 Jahre ago
  2. 3 Jahre ago
    • 3 Jahre ago
  3. 2 Jahre ago
  4. 2 Jahre ago
  5. 2 Jahre ago
    • 2 Jahre ago
  6. 1 Jahr ago
    • 1 Jahr ago

Kommentar verfassen